Tag Archiv: Content Studie

aexea Content Studie 2013

Es ist wieder so weit: aexea grübelt über der neuen Content Studie 2013. Zum neunten Mal fragen wir: Wie arbeiten Online-Redaktionen? Content-Manager? Web-Publisher? Autoren? Und: Wo sehen sie Verbesserungsmöglichkeiten?

Dazu brainstormt und mindmappt unser Team seit Tagen, sichtet vergangene Studien, recherchiert aktuelle Trends und Entwicklungen. Wo soll der Schwerpunkt 2013 liegen? Die vergangenen Studien betrachteten Themen wie Content-Formate, Social Media, CMS und Redaktionsstrukturen. Auch Weblogs, mobiles Intranet und SharePoint standen schon im Fokus. Was greifen wir nochmals auf? Wie haben sich die jeweiligen Bereiche entwickelt? Verändert?

Je mehr wir recherchieren, desto mehr Fragen haben wir – und wir sind gespannt auf noch mehr Antworten.

Was interessiert Sie? Berichten Sie uns, was Ihre Mitarbeiter gerade beschäftigt. Wir freuen uns auf jede Menge Kommentare.

www.content-studie.de

 

Ein Tweet genügt: Content Studie kostenlos downloaden

Für einen Tweet oder Post auf Facebook bzw. Google+ bieten wir den Studienbericht zur aktuellen Content Studie jetzt kostenlos zum Download an.

Einfach auf www.content-studie.de gehen, auf einen der Buttons (Twitter, Facebook oder Google+) klicken und  einen Tweet oder Post zur Content Studie absetzen. Ist das geschehen, erhalten Sie das PDF des Studienberichts zum Download.

Sparen Sie 39,95 Euro, die der Studienbericht normalerweise kostet, und nutzen Sie die Möglichkeit des „Pay per Tweet“. Das Angebot ist begrenzt und gilt für die ersten 500 Downloads.

Ergebnisse der Content Studie 2011 liegen vor

Die Auswertung der Content Studie 2011 ist abgeschlossen und zeigt: Online-Redaktionen unterscheiden sich zunehmend – je nachdem, ob sie für ein Intranet oder eine Internet-Website zuständig sind.

Der Titel der aktuellen Content Studie „Emanzipation des Intranets – Collaboration liegt im Trend“ bringt diese Entwicklung auf den Punkt.

Das Zuständigkeitenprofil eines Online-Redakteurs wird immer umfangreicher. Neben den „üblichen“ Tätigkeiten wie Texterstellung und -überarbeitung kommt vor allem der Konzeption einer Website eine immer größere Bedeutung zu. Insgesamt wird von Online-Redakteuren zunehmend Multitasking gefragt. Diese Mehrfachbelastung kann sich negativ auf die Qualität des Contents auswirken.

Unterschiede zeigen sich beim Vergleich der Zuständigkeiten von Internet- und Intranet-Redakteuren. Während im Internet Text- und Suchmaschinenkompetenz groß geschrieben werden, sind Intranet-Redakteure hauptsächlich mit konzeptionellen Aufgaben betraut.

Die Content Studie verdeutlich einmal mehr, dass sich das Berufsbild des Online-Redakteurs sich im Wandel befindet und dass die Anforderungen an Online-Redakteure steigen.

Zum ersten Mal widmete sich eine Content Studie der Collaboration Software Microsoft SharePoint, auf interessante Ergebnisse haben wir bereits hingewiesen.

Der Studienbericht ist ab sofort bestellbar.

Content Studie 2011: Schnell noch mitmachen!

Die Befragung zur Contant Studie 2011 neigt sich dem Ende zu. Vor Kurzem hatte ich bereits erste, sehr interessante Trends aus der diesjährigen Erhebung vorgestellt.

Nehmen Sie jetzt noch an der Befragung teil und sichern Sie sich den Studienband der Content Studie 2011 gratis.

Im Rahmen der Content Studie befragt aexea gemeinsam mit contentmanager.de jährlich Personen, die als Internet- oder Intranetverantwortliche, Online-Redakteure, Social-Media-Experten oder Web-Spezialisten in ihren Unternehmen für Online-Inhalte zuständig sind.

Wir freuen uns, wenn Sie den Link (http://osp.contentmanager.de/output/content_studie_2011.1/form.php) an Ihre Kollegen und Bekannten weiterleiten!

Content Studie 2011: Erste Trends – Nehmen Sie noch teil!

Die ersten Trends der aktuellen Content Studie 2011 lassen sich an den Antworten ablesen. Interessant finde ich die Antworten zu den Redaktionskonferenzen. Regelmäßige Redaktionskonferenzen sind meiner Meinung nach eines  der wichtigsten Instrumente für die Qualitätssicherung in den Online-Redaktionen.

Schon in der ersten Content Studie 2006/1 hatten wir nach regelmäßigen Konferenzen gefragt. Damals gaben nur 41% der Befragten an, regelmäßig Redaktionskonferenzen durchzuführen. Im Jahr 2011 sind des 65% – ein deutlicher Anstieg. Die Häufigkeit dabei ist sehr unterschiedlich: Täglich treffen sich nur 8% der Internet-Redaktionen, bei den Intranet-Redaktionen kommt eine so hohe Frequenz gar nicht vor.  Konferenzen werden in der Regel in größeren Zeiträumen (mehr als eine Woche) abgehalten.

Die Content Studie 2011 hat bisher schon eine erfreuliche Beteiligung – aber je mehr von Ihnen mitmachen, desto differenzierter wird das Bild von den Online-Redaktionen. Deswegen noch zwei Bitten: Falls Sie noch nicht mitgemacht haben, nehmen Sie sich jetzt fünf Minuten Zeit für unseren Fragebogen. Und wenn Sie schon mitgemacht haben, dann geben Sie doch bitte Ihren Kollegen und Kontakten den Link weiter. Vielen Dank schon mal! Ich halte Sie auf dem Laufenden über die neuen Trends der Content Studie 2011.

Content Studie 2011: Machen Sie mit!

Wie groß ist die Online-Redaktion? Wie sieht die Weiterbildung in den Online-Redaktionen aus? Für die Content Studie 2011 haben wir wieder Fragen rund um die Arbeit von Online-Redaktionen zusammengestellt.  Zum achten Mal befragen wir zusammen mit contentmanager.de Online-Redakteure, Web-Verantwortliche, Intranet-Teamleiter und Internetredakteure  und alle, die mit Content in Unternehmen zu tun haben (Wie groß die Namensvielfalt haben wir in der Content Studie 2007/1 erfahren. )

Nehmen Sie sich zehn Minuten Zeit und beantworten unsere Fragen. Hier geht’s direkt zum Fragebogen.

Dafür bekommen Sie den Studienband der Content Studie 2011 gratis und nehmen an einer Verlosung attraktiver Buchpreise teil.

Ich bin sehr gespannt auf Ihre Antworten und halte Sie hier über die wichtigsten Trends auf dem Laufenden.

Content Studie 2009/2010 ist da!

Wie bereits vor ein paar Tage angekündigt – die aktuelle Content Studie 2009/2010 mit dem Titel „Internet und Intranet: Spezifische Anforderungen an Online-Redaktionen“ ist jetzt erschienen und auf der der aexea-Website zu bestellen.

Wie der Titel schon aussagt, in diesem Jahr ging es uns darum, die unterschiedlichen Arbeitsweisen von Internet- und Intranet-Redaktionen herauszuarbeiten. Und die Antworten der 272 Teilnehmer zeichnen ein sehr deutliches Bild. In Bezug auf Größe, Organisation und Einbindung in das Unternehmen sind die Unterschiede sehr deutlich, aber was die Arbeitsweise betrifft, gibt es erstaunliche Übereinstimmungen.

Am eindruckvollsten war die Verschiebung der Zuständigkeiten in Richtung Konzeption. Sowohl die Internet- als auch die Intranet-Verantwortlichen  nannten am häufigsten die Konzeption der Website als Zuständigkeiten.

Content Studie 2009/2010: Konzeption der Website steht ganz oben

Das zeigt, dass strategische Überlegungen eine größere Rolle spielen: Content wird nicht mehr nur produziert und veröffentlicht, sondern auch geplant. Die aus den USA stammende „Content Strategy“, also Themensteuerung, nutzerorientierte Aufbereitung von Content oder die Archivierung und Pflege von Websites, hält nun auch in deutschen Unternehmen Einzug.

Content Studie 2008/2 erschienen

Die Content Studie 2008/2 ist erschienen. Insgesamt steht der Themenkomplex „Erfolgsorientierung von Online-Redaktionen“ im Fokus – dazu zählt zum einen, wieviel Zeit Redaktionen in bestimmte Tätigkeiten (Recherche, Schreiben, Publizieren) stecken und zum anderen, wie sie ihren Erfolg (etwa mithilfe von Statistiktools) messen.
ganzen Artikel lesen

Hohe Web-2.0-Beteiligung von Online-Redakteuren – ein Nachtrag

Um die überraschenden Ergebnisse der aktuellen Content Studie besser einordnen zu können – hier noch ein paar Studien zum Vergleich:

Die ARD/ZDF Online Studie 2008: Sehr interessiert bzw. interessiert an der aktiven Nutzung des Netz zeigten sich 35% der Nutzer (allerdings über 57%  der Teenager).  Tatsächlich aktiv werden bei Mitmachangeboten wie Wikipedia, YouTube oder MySpace nur 3 bis 7% der Onlinenutzer. Auffällig ist, dass sich innerhalb von Netzwerken oder Communities 21% der User nicht auf das Lesen beschränken.
ganzen Artikel lesen

Hohe Web-2.0-Beteiligung von Online-Redakteuren

Vergangene Woche wurde die Befragung unserer aktuellen Content Studie abgeschlossen – und schon zeigt die Auswertung erste spannende Ergebnisse. Online-Redakteure zeigen sich als Blogger: 41,6% der Befragten geben an, Web-2.0-Formate wie Wikis, Blogs oder Foren nicht nur zu lesen, sondern sich auch aktiv am Schreiben zu beteiligen.
ganzen Artikel lesen