Wandel in der politischen Kommunikation

Barack Obama hat es vorgemacht – das Web 2.0 mobilisiert Wähler. 210 Mio. Amerikaner gibt es und 180 Mio. haben sich zur Wahl in den USA registrieren lassen. Eine noch nie dagewesene Wahlbeteiligung.

Change in der politischen Kommunikation – Obama spielt alle Instrumente des Web 2.0

Barack Obama hat alles was die Web 2.0-Welt anbietet genutzt. Blogs, Communities und das alles sehr schnell. Einzeln betrachtet ist vieles davon bereits in Deutschland zu sehen  – neu ist die Dimension und die Qualität in der es genutzt wurde.

Er informierte die einflussreichen Blogger zeitnah. Die Blogger, meist mit schlanken Redaktionsstrukturen konnten schnell reflektieren und handeln. Sie waren meist aktueller als die grossen behäbigen Redaktionen, die Informationen aus den polititschen Lagern abwägen, diskutieren und dann veröffentlichen. Diese Geschwindigkeit war sicher ein grosser Vorteil.

Die Website Obamas hatte schon fast Community-Charakter. Wähler konnten sich als Anhänger registireren lassen, Kommentare auf der Website plazieren und sich natürlich aktuell informieren in der politischen Kommunikation ist das in der Dimension neu.

Und direkt nach dem Wahlsieg sendet Barack Obama E-Mails an seine registirerten Anhänger und bedankt sich.

Im Wahljahr in Deutschland – Change auch in Deutschland?

Ich bin mir sicher, daß die eine oder andere Idee es Wert ist analysiert zu werden und die politische Kommunikation mit den Instrumenten des Web 2.0 in dieser Dimension anzureichern – vielleicht erreicht man so in Deutschland ein ähnliche Wahlbeteiligung.

http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/twitter_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/google_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/stumbleupon_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/delicious_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/digg_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/reddit_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/dzone_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/blinklist_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/blogmarks_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/furl_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/newsvine_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/technorati_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/magnolia_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/myspace_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/facebook_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/yahoobuzz_48.png

2 Kommentare zu “Wandel in der politischen Kommunikation”

  1. text-gold.de » DemokratieZweiNull - wie viel Web 2.0 verträgt der Wahlkampf?  on März 27th, 2009

    […] hat sich Barack Obama bei der Wahl zum US-Präsidenten die Tools des Web 2.0 zunutze gemacht – und was können deutsche Politiker davon lernen? Mit dieser Frage eröffnete […]

  2. Revolutioniert das Internet das Schreiben? | text-gold.de  on September 7th, 2009

    […] Obama in einigen Reden zugestanden, den “Kairos” getroffen zu haben – ob das mit seinem Web 2.0-Wahlkampf zu tun hat? ).  Entscheidend ist also, das Gefühl für das Publikum zu haben. Die enge […]


Kommentare