Twitter – Wie nenne ich mein …?

Aktuell gibt es ein wenig Aufregung um die Wörter „Tweet“ und „Twitter“. Das Unternehmen „Twitter“ hat nicht nur den Unternehmensnamen als Marke eintragen lassen, sondern auch das Wort „Tweet“. Nach eigenen Aussagen sei gehöre auch „Tweet“ eindeutig zur Marke „Twitter“, allerdings werde man die Applikationen, die das Wort „Tweet“ im Namen tragen, nicht belangen – im Gegenteil:

In fact, we encourage the use of the word Tweet

OK – im Englischen ist das Vokabular also eher ein Problem des Markenrechts.  (Naja nicht nur. Es gibt auch einiges Kurioses:  Das Wort „Twitter“ leitet sich nicht nur von Tweet ab, sondern bezeichnet auch eine Membran bei einem Wal. Wenn man das weiß, erscheint der von Vögeln gezogenen „fail whale“ beim Twitterausfall als eine nette Pointe.)

Im Deutschen kommt bei Twitter das Sprachgefühl ins Wanken. Tweet, Twitter, follower, following, hashtag – übersetzen oder lassen? Anglizismen sind ja nicht sonderlich elegant, aber übersetzen klappt auch nicht immer. Eine deutsche Version gibt es ja nicht – Twitter ist international. Dazu kommen dann noch die Probleme von Beugung, Präpositionen und Zusammensetzungen.

Hier ein paar Gedanken zum Twitter-Vokabular:

Twitter

Gut, ein Markenname. Hier fallen die Überlegungen zur Übersetzung weg. Es spricht auch auch kein Mensch von Apfel-Computer. Die Schwierigkeit steckt hier bei der Präposition. „Folgen Sie uns bei Twitter“ oder „Folgen Sie uns auf Twitter“?

Zwei Bedeutungen bei „auf“:  Folgen Sie uns zu einem Ziel (Twitter) und folgen Sie uns auf einer Plattform/Portal (Twitter). Ersteres beschreibt den Weg zu Twitter, die zweite Formulierung beschreibt die Handlung, wenn man schon bei Twitter ist. Bei „bei“ ist nur die zweite Bedeutung abgedeckt.

Eigentlich ein Vorteil für „auf“ – allerdings scheint sich im Sprachgebrauch „bei“ durchzusetzen (Google Treffer:  93,000, „auf“ 36,900).

Tweet

Als Verb ein sehr schönes Wort – auch auf Deutsch. Ich zwitschere. Allerdings wird es meist als Substantiv verwendet. Es bezeichnet die 140-Zeichen-Nachricht.  Dem Oxford Dictionary nach wäre die deutsche Übersetzung: der Piep oder das Piepen. Meiner Meinung nach haben beide Wörter keine Chance sich in der Deutschen Web 2.0-Welt durchzusetzen.

Also stellt sich die Frage: Welches Geschlecht hat den ein Tweet? Der Tweet oder das Tweet? Google ist da keine Entscheidungshilfe: 2270 „der“  zu 2030 „das“. (Warum eigentlich so wenige?).

Twittern oder tweeten?

Was machen Sie eigentlich, wenn Sie Ihre Kurznachrichten bei Twitter hinterlassen: tweeten oder twittern? Es scheint so, als ob sich im deutschen Sprachraum das Wort „twittern“ durchsetzt. Im Englischen ist das noch nicht entschieden. Twitter ist jetzt im AP Stylebook (ja, die twittern auch) zu finden, dort werden beide Verbformen als korrekt genannt.

Wenn man sich allerdings an den Hinweis mit dem Wal erinnert, dann wäre doch „tweeten“ die bessere Lösung.

Follower

Die Umschreibung ist einfach: Leute, die mir folgen. Daraus kann man im Deutschen leider kein schönes Substantiv machen: „Folger“ gibt es nicht und „Verfolger“ (eine manchmal verwendete Übersetzungsvariente) hat eine negative Konnotation. Wer möchte schon möglichst viele Verfolger? Also wird’s wohl beim englischen Wort bleiben.

Oder fällt Ihnen noch etwas ein?

Following

Meinem Sprachgefühl nach ist das die Kurzform von „I am following …“ also „Ich folge …“.  Also kein Problem beim Sprechen, nur bei der Beschriftung der Navigationen einer deutschen Version von Twitter.

Updates

Auch kein echtes Sprachproblem, wird sehr selten verwendet. Vom Klang her sehr vertraut von den ganzen Software-Updates. Wird uns daher als Anglizismus erhalten bleiben. Obwohl „Aktualisierungen“ eigentlich eine gute Entsprechung wäre.

Direct Messages

Direkte Nachricht. Hier am englischen Ausdruck festzuhalten, finde ich schwach. Allerdings wird wohl  „DM“ das Rennen machen. Oder was glauben Sie?

#Hashtag

Rautenzeichen-Schlagwort. Auch im Englischen ein neues Wort. Bei Twitter werden Schlagwörter direkt in der Nachricht gekennzeichnet. Einen separaten Ort, wie bei vielen Blogs, gibt es dafür nicht. Mögliche Übersetzung: Twitter-Schlagwort. Aber Hashtag klingt schon cooler.

Retweet

Das Problem liegt hier nicht am Sprachgefühl, sondern an der Zungenfertigkeit. Meist klingt es wie „retreat“ .

Hilfe. Piep.

http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/twitter_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/google_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/stumbleupon_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/delicious_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/digg_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/reddit_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/dzone_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/blinklist_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/blogmarks_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/furl_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/newsvine_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/technorati_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/magnolia_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/myspace_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/facebook_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/yahoobuzz_48.png

8 Kommentare zu “Twitter – Wie nenne ich mein …?”

  1. Goldi  on Juli 15th, 2009

    Das mit dem Wort „Tweet“ eintragn zu lassen, wird schwer nach hinten losgehen, denke ich. Der Markenname ist ja eine Seite, aber Tweet hat man vorher, also vor twitter, ja auch mit anderen Sachen in Verbindung gebracht

  2. Saim Alkan  on Juli 15th, 2009

    Goldi, haben Sie Beispiele für diese Verwendung (außer dem „to tweet“)? Das fände ich sehr interessant!

  3. Karline  on Juli 15th, 2009

    Na dann ist ja mal gut, dass sich der feine Stoff- Tweed – hinten mit „d“ schreibt! Sich das Wort “Tweet” schützen lassen zu wollen, finde ich bissel übertrieben. Naja, vielleicht hat sich’s mit solchen Praktiken dann bald ausgezwitschert.
    Nicht dass es noch heißten könnte: „BEi denen piepts ja“…. :-))

  4. pommes38  on November 2nd, 2009

    Ein paar Meinungen:
    – „auf Twitter“ ist stilistisch schöner
    – „Zwitscherer“ für „Tweet“; analog dazu „der Tweet“
    – „Jünger“ für „Follower“; klingt etwas religiös aufgeladen, finde ich aber adäquat
    – „following“ heißt wörtlich übersetzt „folgend“; das klingt umständlich, besser: „folgt“
    – „Direktnachricht“/“Schnellnachricht“/“Kurznachricht“/“Blitznachricht“; zusammengeschrieben klingt’s noch schöner
    – „Haschwort“; auch im Deutschen kann man interessante Wörter neu schöpfen
    Wie sieht’s aus mit weiteren Vorschlägen?

  5. Twitter auf Deutsch - kreative Sprachschöpfungen? | text-gold.de  on November 4th, 2009

    […] Du gerade?” über der 140-Zeichen-Box.  Aber es ist gar nicht so einfach, das  “Twitter-Vokabular” zu übersetzen – darüber hatte ich mir ja schon einige Gedanken gemacht. Was […]

  6. Silber  on Dezember 9th, 2009

    Am Besten ist, denke ich, immer noch, sich genau so zu nennen, wie man die meist damit hinterlegte Webseite/Marke benennt. Das hat Wiedererkennungswert und andere folgen dir eher….

  7. Best of text-gold 2009 | text-gold.de  on Januar 14th, 2010

    […] Platz 5: Twitter – Wie nenne ich mein …? […]

  8. Blogs – Wie nenne ich mein …? | text-gold.de  on Juli 5th, 2010

    […] Wörter haben es hier sehr schwer oder wirken künstlich, wie ich schon in dem Artikel “Twitter – Wie nenne ich mein…” feststellen musste. Tweet, Twitter, follower, following, hashtag – übersetzen oder […]


Kommentare