Kommas – Welche Regeln muss ein Online-Redakteur kennen?

Warum Kommas gerade bei Online-Texten eine wichtige Rolle spielen, habe ich im Post „Kommas – Basis für gut lesbare Texte“ beschrieben. Bedeutet das jetzt, dass ein Online-Redakteur alle Kommaregeln auswendig können muss?

Keine Panik – das ist nicht nötig. Eines ist allerdings unabdingbar: Ein Online-Redakteur muss wissen, wie Sätze aufgebaut sind, also Grammatik-Grundkenntnisse mitbringen.

Quelle: Meinolf Schubert/www.feynschliff.de

Viel hilft viel? Dieses Beispiel für falsche Kommasetzung schickte uns feynschliff. (Foto: Meinolf Schubert/www.feynschliff.de)

Ein Online-Redakteur muss nicht alle Kommaregeln kennen, aber die häufigsten Anwendungsfälle sollten ihm bekannt sein. Eine Übersicht mit einigen gängigen Regelungen hilft dabei, bei den wichtigsten Kommaentscheidungen Sicherheit zu gewinnen.

Aufzählungen:

Die Kommasetzung bei Aufzählungen gilt als die vermeintlich einfachste Regel.  Und doch kann die Kommasetzung von Adjektiven ganz schön vertrackt sein.

  • Die Website enthält verständliche, kurze Texte. (Die Texte sind verständlich und kurz.)
  • Die Texte handeln von interessanten medizinischen Fällen. (Die medizinischen Fälle sind interessant, d. h. „medizinische Fälle“ ist ein Gesamtbegriff.)

Einige Faustregeln helfen, bei Aufzählungen den Durchblick zu behalten. Können Sie die Adjektive durch ein „und“ verbinden? Bleibt der Sinn gleich, wenn Sie die Adjektive tauschen? Wenn Sie diese Fragen mit Ja beantworten, dann müssen Sie ein Komma setzen.

Orts- und Zeitangaben:

Ja, es ist bekannt, dass man bei Orts- und Zeitangaben oft ein Komma setzen muss. Aber wann genau müssen Sie ein Komma setzen, wann dürfen Sie es weglassen und wann ist es faktisch falsch?

  • Das nächste Treffen findet am Dienstag, den 3. November, um 15 Uhr[,] statt. (Das Komma nach dem letzten Bestandteil ist freigestellt.)
  • Unsere Büroräume befinden sich in Stuttgart, Augustenstraße 15, 2. Stock.
  • Unsere Büroräume befinden sich in Stuttgart in der Augustenstraße 15  im 2. Stock. (Sind die Glieder einer mehrteiligen Orts- und Wohnungsangabe mit einer Präposition angeschlossen, steht vor der Präposition kein Komma.)

Infinitivgruppen:

Bei Infinitivgruppen („zu“ + Verb) werden in der Praxis oft Kommas gesetzt. Interessant ist, dass es oft dem Redakteur überlassen ist, ob er ein Komma setzen möchte. Er muss abwägen, ob ein Komma beim Verständnis des Satzes hilft.

  • Es ist ratsam, eine Freigabe vom Chefredakteur einzuholen. (Wird eine Infinitivgruppe durch ein hinweisendes Wort – „das“, „es“, „Fähigkeit“, „Absicht“ etc. – angekündigt, trennt man mit Komma ab.)
  • Das neue Unternehmens-CI sieht modern aus, ohne aber ältere Kunden abzuschrecken. (Ist eine Infinitivgruppe mit „aber“ oder „jedoch“ verbunden, wird sie mit Komma abgetrennt.)
  • Wir empfehlen ihm nichts zu sagen./Wir empfehlen, ihm nichts zu sagen./Wir empfehlen ihm, nichts zu sagen. (Je nach Kommasetzung ändert sich der Sinn des Satzes. Setzen Sie ein Komma, um Missverständnisse auszuschließen.)

Vergleiche:

Steht vor als/wenn/denn ein Komma? Das hängt davon ab, ob diese Konjunktionen nur Satzteile verbinden oder ob sie einen Nebensatz einleiten.

  • Es wurden mehr Mitarbeiter eingestellt als entlassen. („Als“ verbindet Satzteile.)
  • Es wurden mehr Mitarbeiter eingestellt, als das Unternehmen im gesamten letzten Jahr entlassen hatte. („Als“ leitet einen Nebensatz ein.)

Kommas zwischen Sätzen:

Mehrere Sätze – also etwa 2 Hauptsätze oder ein Hauptsatz und ein Nebensatz – werden durch Komma abgegrenzt.

  • Die Betriebsversammlung beginnt, der Vorstand ergreift das Wort. (2 Hauptsätze)
  • Letztes Jahr, es war vor der Halbzeitbilanz, kündigte die Geschäftsleitung Einschnitte an. (Eingeschobener Hauptsatz)
  • Die Produkte wurden so stark nachgefragt, dass die Produktion hochgefahren wurde. (Nebensatz wird durch Komma abgegrenzt.)
  • Der Mitarbeiter, der das Projekt initiiert hatte, ist mittlerweile bei einem anderen Unternehmen angestellt. (eingeschobene Nebensätze werden in Kommas eingeschlossen.)

Kein Komma!

Fast schon trivial, aber eben nur fast: Es gibt auch Fälle, in denen kein Komma gesetzt werden darf. Einige der häufigsten Fehlerquellen haben wir zusammengestellt.

  • Das Meeting findet wie besprochen morgen statt. (Formelhafte Auslassungsätze, also unvollständige Nebensätze, werden nicht mit Komma abgetrennt.)
  • Unser Leistungsportfolio umfasst:
    • Internettexte
    • Website-Konzeption
    • Beratung beim Einsatz von Social Media
      (Das Komma entfällt nach den Zeilen einer Liste, Tabelle und dergleichen.)
  • Freundliche Grüße
    aexea GmbH
    (Es steht kein Komma zwischen Grußformel und Unterschrift am Ende eines Schreibens.)
  • Frau Müller schreibt einen Artikel. (Einfach gebauter Satz)
  • Am Freitagnachmittag gegen 15 Uhr schreibt Frau Müller mithilfe ihres Textverarbeitungsprogramms den von ihrem Kollegen initiierten Artikel. (Einfacher Hauptsatz mit Beifügungen)

Um welchen Kommasetzungsfall es auch geht: Sie sollten stets Kommas während des Schreibens setzen und nicht nachträglich einfügen.

Dieser Blogbeitrag hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit – im Gegenteil, wir stellen bewusst nur wenige Regeln vor, die unserer Erfahrung nach im Arbeits- und Schreiballtag oft benötigt werden. Bei Unsicherheiten oder allen nicht behandelten Regeln lohnt immer ein Blick in ein Regelwerk zur Zeichensetzung!

http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/twitter_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/google_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/stumbleupon_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/delicious_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/digg_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/reddit_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/dzone_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/blinklist_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/blogmarks_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/furl_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/newsvine_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/technorati_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/magnolia_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/myspace_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/facebook_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/yahoobuzz_48.png

21 Kommentare zu “Kommas – Welche Regeln muss ein Online-Redakteur kennen?”

  1. uberVU - social comments  on Oktober 29th, 2009

    Social comments and analytics for this post…

    This post was mentioned on Twitter by aexea: Regeln der Kommasetzung http://bit.ly/2yJI1A

  2. links for 2009-10-29 | La Blogille.  on Oktober 30th, 2009

    […] Kommas – Welche Regeln muss ein Online-Redakteur kennen? | text-gold.de Warum Kommas gerade bei Online-Texten eine wichtige Rolle spielen, habe ich im Post Kommas – Basis für gut lesbare Texte beschrieben. Bedeutet das jetzt, Share this on RedditShare this on MixxShare this on FacebookTweet This!Share/Save […]

  3. automaat  on Oktober 30th, 2009

    Vor allem sollte der Online-Redakteur wissen, dass der Plural von Komma „Kommata“ ist!!

  4. Lobo  on Oktober 30th, 2009

    Das ist ja ein schöner Blog mit guten Hinweisen, aber Sätze wie „Die Betriebsversamlung beginnt,[…]“ sollte man vor der Veröffentlichung nochmal durchlesen. *korinthenkack*

    (Von der Unterscheidung zwischen Halb- und Viertelgeviertstrich mal ganz zu schweigen…)

    @automaat: Sowohl Kommas als auch Kommata ist erlaubt.

  5. Kasper  on Oktober 30th, 2009

    @automaat: Sowohl „Kommas“ als auch „Kommata“ ist korrekt.

  6. Matzi  on Oktober 30th, 2009

    …und der Kritiker des Redakteurs sollte wissen, dass der Plural von Komma auch Kommas sein kann…

  7. Meiner1er  on Oktober 30th, 2009

    @Lobo: müsste es nicht „nochmals“ oder „noch Mal“ statt „nochmal“ heißen? :-)

  8. werth  on Oktober 30th, 2009

    „findet am Dienstag, DEM 3. November statt“ oder „findet Dienstag, DEN 3. November statt“.

  9. mds  on Oktober 30th, 2009

    # Die Website enthält verständliche, kurze Texte. (Die Texte sind verständlich und kurz.)

    Das Komma nach «verständliche» könnte man IMHO weglassen, es waren dann halt nicht verständliche (und) kurze Texte, sondern verständliche kurze Texte.

  10. Komma her « PaulsBlog  on Oktober 30th, 2009

    […] gut gefahren. Aber als Bestätigung und Aufklärung der Zweifelsfälle ist für mich die Lektüre dieses Blog-Eintrags recht […]

  11. Stefan W.  on Oktober 31st, 2009

    und wer findet das Deppenleerzeichen?

  12. Thomas  on November 1st, 2009

    Wo ist das Deppenleerzeichen?

  13. fernetpunker  on November 2nd, 2009

    Ich bestreite mit Nichtwissen, dass in diesem Satz ein Komma zu setzen ist: „Es wurden mehr Mitarbeiter eingestellt, als das Unternehmen im gesamten letzten Jahr entlassen hatte.“

    Das wird zwar überall gemacht. Ich meine aber ein komparatives als und kein zeitliches als ist nicht mit Komma abzutrennen.

  14. Thomas  on November 2nd, 2009

    Ich bestreite mit Halbwissen, dass in diesem Satz kein Komma zu setzen ist. Denn: Wenn „als“ einen Nebensatz einleitet, steht vor ihm ein Komma.

  15. kommatas  on November 2nd, 2009

    @fernetpunker:
    Regel: Komma zwischen Sätzen. Es sind zwei Subjekte mit dazugehörigen Prädkaten. Hier also en vollständig ausgeführter (satzwertiger) Vergleich.

  16. Saim Alkan  on November 4th, 2009

    @Lobo Die Betriebsversammlung ist jetz korrigiert. Danke für den Hinweis!

  17. Best of text-gold 2009 | text-gold.de  on Januar 14th, 2010

    […] uneinholbarer Platz 1: Kommas – Welche Regeln muss ein Redakteur kennen? […]

  18. Axel  on Juni 19th, 2010

    Fehler zu machen ist ach‘ allzu menschlich, wer sich über alles, auch über ein fehlgesetztes Komma aufregt, hat viel zu tun. Absalom

  19. Nicole  on August 26th, 2010

    Ich wundere mich ein wenig über diesen Artikel. Wenn der Text nicht lektoriert wird, muss auch ein Online-Redakteur alle Kommaregeln kennen. Seit wann ist es denn üblich, nur einige der Grammatikregeln zu verwenden?

  20. Saim Alkan  on August 27th, 2010

    @Nicole Selbstverständlich werden in einer Online-Redaktion alle Texte lektoriert und damit mögliche Grammatikfehler beseitigt. Der Artikel bildet daher nur die wichtigsten Kommaregeln ab.


Kommentare