Mobile Internet: Nutzerzahlen in den USA haben kritische Masse erreicht

Laut einer Studie von Nielsen Mobile nutzen über 40 Millionen Amerikaner ihr Handy zum Surfen. Das sind fast 16% aller Handynutzer. Damit ist nach Einschätzung von Nielsen die Zahl der Nutzer erreicht, die man braucht um einen Netzwerkeffekt zu erzielen:

Through a confluence of essential factors in mobile Internet adoption and use, mobile Internet eached a critical mass this year, offering a large and diverse enough base of users to support large-scale mobile marketing efforts.

Der Umschlagpunkt ist in Deutschland noch nicht erreicht, denn deutsche Handybesitzer sind noch etwas zurückhaltender, nur 7,4% surfen mit ihrem Handy.

(Nur ganz nebenbei: In Deutschland ist das unterschiedliche Verhalten der Geschlechter im Vergleich aller teilnehmenden Länder am ausgeprägtesten – 75% der mobilen Surfer sind Männer)

Aber auch bei uns kann man Wachstum erwarten – wenn man die Entwicklung in den USA betrachtet: Die Zahl der aktiven mobile Internet-User hat sich im Zeitraum von Juli 2006 bis Mai 2008 fast verdoppelt (von 22,4 auf 40,4 Millionen ). Als entscheidenden Faktor für das Wachstum sehen die Experten von Nielsen Mobile die Einführung von Flatrates.

Wie verhalten sich die User?

  • 40% der User nutzen Suchmaschinen
  • 22% geben die URL direkt ein
  • 18% surfen über die Favoriten-Liste

Aber im Großen und Ganzen suchen die Handy-Surfer bekannte Plätze im Netz auf: Während User am Computer im Schnitt über 100 unterschiedliche Web-Sites pro Monat besuchen – beschränken sich die User am Telefon auf 6,4 Web-Sites.

Wie geht es weiter?

„We expect the chain reaction to continue: as more consumers have positive mobile Internet user experiences, anchored by increasing device capability, speed and content optimization, other consumers will catch on. Operators will do their part to ensure that mobile data services become a more standard part of the wireless subscription. This growth will fundamentally expand the mobile Internet marketing opportunity and, if done correctly, enhance the overall consumer mobile experience greatly in 2008 and 2009.“

Eine optismistische Sichtweise, wobei der entscheidende Punkt für mich bleibt, wie man den Usern zu diesen positiven Erfahrungen im mobilen Netz verhilft.

http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/twitter_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/google_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/stumbleupon_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/delicious_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/digg_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/reddit_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/dzone_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/blinklist_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/blogmarks_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/furl_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/newsvine_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/technorati_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/magnolia_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/myspace_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/facebook_48.png http://www.text-gold.de/wp-content/plugins/sociofluid/images/yahoobuzz_48.png

Kommentare