Archiv für September, 2008

Zukunft der Online-Redaktion: Session beim Barcamp Stuttgart

Im Rahmen des Barcamp Stuttgart leitete ich die Session zum Thema „Zukunft der Online-Redaktion“. In 45 Minuten diskutierte ich mit engagierten Teilnehmern. Im Spannungsfeld Prozesse, Qualität und Kosten und zwischen PR, Journalismus und Unternehmenskommunikation entwickelte sich eine aktive Debatte.

Für mich persönlich interessant, daß ich viele meiner Ansichten teilen und bestätigen konnte:

  • Bei SEO scheiden sich die Geister
  • Gute Geschichten sind es immer Wert erzählt zu werden
  • Die Motivation für Co-Autoren im Web 2.0 fällt schwer

Diese und weitere Ergebnisse auf flickr. Whiteboard-Protokoll der Session

An dieser Stelle vielen Dank an alle Teilnehmer!

Neuromarketing – die messbare Manipulation (Teil 2)

Im letzten Teil habe ich gezeigt, wie mein „Haben-wollen-Zentrum“ meinen Sonnenbrillenkauf beeinflusst hat. Und weil dieses Zentrum auf bestimmte Signale automatisch reagiert, macht sich die Angst vor Manipulation breit. Doch ist sie wirklich berechtigt?

Die Hirnforscher entwarnen: Willenlos ist niemand – ganz im Gegenteil, jeder hat einen Willen und der wird durch Neuromarketing nur angestoßen. Es heißt, die Entscheidungen fallen leichter. Ich hätte die Sonnenbrille nicht gekauft, wenn in mir kein Bedürfnis existiert hätte. Mit dem Kauf wollte ich unterbewusst einer bestimmten Gruppe angehören und mich in diese Image-Klasse einordnen.

Der Autopilot macht das Richtige für mich
Dank der gezielteren Ansprache mit impliziten Codes griff ich spontan zu dieser Brille und fühle mich mit dieser Entscheidung nach wie vor sehr wohl. Für die unterbewusste Handlung ist der Autopilot verantwortlich. Eine Reihe von Versuchen zeigt, die spontane Entscheidung ist die Richtige. Mit dieser ist man im Nachhinein am zufriedensten und meistens deckt sich die Autopiloten-Handlung mit den rationalen Vorteilen des Produkts. Christian Scheier stellt die AIDA-Formel, wie sie bisher besteht, in Frage. Laut schreien, um die Aufmerksamkeit der Verbraucher zu erhalten – diese Zeiten sind vorbei. Das bedeutet für eine Online-Redaktion, implizite Codes zu texten, die direkt in das Belohnungszentrum des Verbrauchers eindringen.

Neuromarketing macht vieles leichter
Ist doch alles Spitze. Noch schneller Entscheiden, noch weniger kognitive Dissonanz, mehr Zufriedenheit mit dem gekauften Produkt und das Allerwichtigste: Einkaufen geht jetzt also auch schneller – man muss sich nur auf seinen Autopiloten verlassen! Ich finde das Kaufen hat schon ohne Magnet-Ressonanz-Tomografen (MRT) gut geklappt und das Werbung-Machen auch. Es wurde wohl intuitiv richtig gemacht. Eine bedeutende Rolle in diesem Feld spielt auch der Faktor Zeitgeist und dieser ist und bleibt wohl eines der wenigen Dinge, die noch nicht messbar sind.

Teil 1

Barcamp Stuttgart Web 2.0 und die Online-Redaktion

Die „Unkonferenz“ Internet-Interessierter wird in Stuttgart von text-gold.de unterstützt. Vom 26.-28. September treffen sich rund 170 Menschen und werden sich in vielen Sessions zu den Themen rund um Internet und Web 2.0 austauschen.

Web 2.0 und die Online-Redaktion als Session?

Ich werde eine Session anbieten, die sich mit den Entwicklungen klassischen Online-Redaktionen im Zusammenhang mit den massenjournalistischen Trends des Web 2.0 beschäftigt.

  • Welche Prozessveränderungen in der Online-Redaktion gibt es?
  • Wird es die Online-Redaktion noch geben?
  • Welche Aufgaben muss die Online-Redaktion wahrnehmen?

Bin gespannt, ob die Session interessant genug ist…. mehr dazu: Barcamp Stuttgart

 

 

Checkliste: Suchmaschinenoptimierte Texte

Eine meiner absoluten Lieblingsüberschriften heißt: „This Boring Headline Is Written for Google“ (der NY-Times-Artikel dazu ist auch sehr lesenswert). Schreiben für Google heißt nicht zwangsläufig Qualitätsverlust, denn eine kluge Suchmaschinenoptimierung führt in der Regel auch zu einer besseren Ausrichtung auf den User. Da Suchmaschinenoptimierung beim Autor beginnt, hier als Unterstützung für den Online-Redakteursalltag eine Checkliste zur SEO.

Darauf müssen Sie achten, wenn Sie Texte schreiben wollen, die Google findet:

Title-tag

  • Ist ihr Title-tag aussagekräftig?
  • Sind die 1-3 wichtigsten Keywords im Title-tag?
    ganzen Artikel lesen

Tag der Wahrheiten – live von der OMD

An manchen Tagen ballen sich unangenehme Wahrheiten förmlich… das trifft auch auf den heutigen Tag auf der OMD in Düsseldorf zu.

Der Veranstalter der OMD in Düsseldorf erfährt vom BVDW, dass zum selben Thema eine neue Messe mit dem Namen DMEX geplant sei – soweit eigentlich nicht tragisch, allerdings plant der BVDW in Köln. Es bleibt abzuwarten, wie sich das Projekt entwickelt.
ganzen Artikel lesen

Online-Marketing Düsseldorf – Sie sind nicht dabei?

Unter dem vielversprechenden Blog The Main Event läuft die Vorbereitung der OMD in Düsseldorf. Jetzt geht’s los. Sie sind nicht dabei? Kein Thema – ich werde 2 Tage vor Orte sein und ein wenig hier im Blog darüber erzählen – micht interessieren die SEO-Strategien der einschlägigen Agenturen….

Was interessiert Sie? Senden Sie mir Ihre Fragen – ich bin gerne Ihr rasender Reporter!

Inhalte sind für die User wichtiger als Usability und Ästhetik

Dr. Mark-Steffen Buchele hat im Frühjahr in seinem Gastbeitrag „Inhalte an erster Stelle“ über einen Vortrag von Meinald Thielsch über die Relevanz von Inhalt, Usability und Ästhetik für den User berichtet. Die Zusammenfassung der Untersuchung „Inhalt, Usability und Ästhetik in der Bewertung durch Webnutzer“ ist jetzt online nachzulesen.

Vielen Dank für den Hinweis Herr Thielsch!

Web-Lesbarkeitsindex – Neue Software senkt Kosten beim Lektorieren

Ich hatte es ja schon erwähnt – wir arbeiten an einer Software, die die Qualität von Online-Texten verbessern soll. Jetzt hat der Web-Lesbarkeitsindex (WLI) auch eine eigene Web-Site, auf der Sie sich über Funktionen und Nutzen informieren und vielleicht auch eine Runde WLI-Memo spielen können.

In diesem Post wird es ein wenig ernster, denn es geht um Geld. In erster Linie soll „LinguLab WLI“ – so der vollständige Name der Software – vor allem ein Instrument zur Qualitätssicherung sein. Doch Geld sparen kann man damit auch. So etwa beim Lektorat – der wichtigsten Qualitätskontrolle im redaktionellen Prozess.
ganzen Artikel lesen

Die Zukunft der Intranet-Beratung oder: Was beachte ich bei der Intranet-Konzeption?

Ich wage hier einen Ausblick in die Zukunft der Intranet-Beratung und in die Aufgaben einer Intranet-Konzeption… dabei will ich nicht den Anspruch auf Vollständigkeit erheben… aber gerne einen Einblick geben 😉


ganzen Artikel lesen

Spracheinstellungen bei Google – internationale Recherche nicht ohne Probleme

Das Web ist grenzübergreifend und international – doch Google ist es nicht. Das zeigt eine interessante Untersuchung von Dirk Lewandowski. Er geht der Frage nach, welche Probleme man mit Suchmaschinen bekommen kann, wenn man auf der Suche nach fremdsprachigen Informationen ist.

Suchmaschinen berücksichtigen Sprachfaktoren beim Ranking. Wenn Sie etwa über google.de nach „online news“ suchen, stehen fokus.de, heise.de und Spiegel ganz oben. Erst Treffer 192 auf Seite 20 bringt einen Überblick der University of North Carolina  über Newsangebote auf der ganzen Welt, danach folgen die News-Seiten von ABC und BBC – eine Seite später dann CNN. (Die Trefferlisten ändern sich allerdings stündlich – deswegen können Sie zu ganz anderen Ergebnissen kommen – aber die Tendenz bleibt.)
ganzen Artikel lesen