Archiv für März, 2008

Wie aufwendig ist die Content-Pflege?

Vom Hegen und Pflegen einer Web-Site – ein Rechenexempel.

Bei einem Internetauftritt drehen sich die Gedanken nicht selten ausschließlich um den großen Tag an dem die Web-Site live geschaltet wird: Der Invest ist getätigt. Die Web-Site ist gestaltet, programmiert und der Big Bang ist geschafft. Ab jetzt läuft die Sache nebenher. Oder doch nicht?
ganzen Artikel lesen

Kommentare überflüssig?

Kommentare und Diskussionen der User sind erwünscht. Überraschenderweise zeigen aber viele User und Redaktionen doch wenig Interesse an den Inhalten der Kommentare.

In dem Beitrag „Mitmachen ist angesagt“ – hatte ich zusammengetragen, welche Kommentarfunktionen die User auf den Web-Sites großer deutscher Magazine nutzen können. Ich fand das Angebot sehr groß. Nun hat Stefan Niggemeier seine Leser für eine Recherche genutzt und dazu aufgefordert, ihm zu schreiben, wie sie als User die Kommentarfunktionen und Diskussionen auf diesen Web-Sites bewerten.
ganzen Artikel lesen

Transparenz erzeugt Glaubwürdigkeit

Nachdem die Recherche im Netz bei alten Journalisten-Hasen nicht unumstritten ist und Glaubwürdigkeit im Netz wirklich ein Problem darstellt, stelle ich Ihnen zur Abwechslung mal ein Musterbeispiel an Transparenz vor:

politifact.jpg

Quelle: politiFact.com

Jedem Artikel ist ein Kasten „About this story“ zugeordnet, wo die Quellen aufgeführt und ähnliche Artikel verlinkt sind und die Namen der Rechercheure erscheinen (die Autoren sind unter den Überschriften genannt). Jeder Name kann angeklickt werden – man kommt auf eine Seite, wo alle Artikel und eine kurze Tätigkeitsbeschreibung des Autors zusammengestellt sind.

Soviel Transparenz macht glaubwürdig. Leider ist diese Web-Site keine Dauereinrichtung, sondern nur ein Projekt zweier amerikanischer Zeitungen („The St. Petersburg Times of Florida“ und „Congressional Quarterly of Washington, D.C.„) um den Wählern zu helfen, den Wahrheitsgehalt der Meldungen im Wahlkampf um das Amt des U.S.-Präsidenten einzuschätzen.

Die Zukunft des Intranet – Konvent des Arbeitskreis Intranet

                                         

Wie sieht das Intranet der Zukunft aus? Wo stehen wir in 10 Jahren? Diese Fragen beschäftigten die Teilnehmer des Arbeitskreis Intranet beim ersten Jahreskonvent in Frankfurt. Die Teilnehmer der vier Arbeitskreise in Frankfurt/Main (1+2), Leipzig und München treffen sich zum standortübergreifenden Austausch.

In einem Vortrag präsentierte Dr. Mark-Steffen Buchele von aexea Leipzig, gemeinsam mit mir, fünf Thesen zur Entwicklung des Intranets in 10 Jahren. Die fünf Thesen sind:
ganzen Artikel lesen

Online-Redakteure bei XING

Bisher waren Online-Redakteure bei XING ein wenig heimatlos. Die Foren Content-Management oder Interne Kommunikation waren bisher das Asyl der Online-Autoren.

Ehrlich gesagt – ich fühlte mich dort thematisch nicht richtig zuhause. Das hat jetzt ein Ende oder einen Anfang – wie Sie wollen. In der Gruppe „Online-Redaktion für Internet, Intranet und Extranet“ gibt es jetzt eine echte Heimat. Das Forum ist die Austauschplattform für Online-Redakteure und Internet-, Intranet-, Extranet-Verantwortliche. Der Wissensaustausch und die Diskussion rund um das Tätigkeitsfeld Online-Redaktion stehen im Fokus.

Themen sind: mediengerechter Content, suchmaschinengerechte Texte, Motivation und Ausbildung von Online-Redakteuren und natürlich alles, was Ihnen dazu einfällt. Ich freu mich dort auf Sie.

Der Prozess des Bloggens

Ein Gastbeitrag von Dr. Mark-Steffen Buchele aexea Leipzig.
Wie und warum man Blogger wird haben Cornelia Jers und Nicole Siller von der Universität Hohenheim nun qualitiativ untersucht und die Ergebnisse auf der 10ten General Online Research Konferenz präsentiert, die am Mittwoch zu Ende ging. Befragt wurden 14 Blogger breiter Couleur (Beginner bis Pro, unterschiedlichen Alters, Ausbildung, Einkommen, Skills und Themenausrichtung) in intensiven Interviews (1-2 Stunden). Ich erkenne aus den Ergebnisse den „Prozess des Bloggens“:
ganzen Artikel lesen

Erfolgsfaktoren für Online-Communities

Am Donnerstag habe ich eine Veranstaltung der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg zum Thema „Erfolgreiche Communities: Auf was es wirklich ankommt“ moderiert. Über 100 Gäste waren gekommen und konnten sehr interessante Community-Projekte kennenlernen und eine aufschlussreiche Diskussion verfolgen.
ganzen Artikel lesen

Inhalte an erster Stelle

Ein Gastbeitrag von Dr. Mark-Steffen Buchele aexea Leipzig.

Ich bin derzeit auf der GOR 2008 – der mittlerweile 10ten General Online Research Konferenz, dieses Jahr in Hamburg. Die internationale Tagung beschäftigt sich mit Theorien, Methoden und Ergebnisse der Forschung zu sozialen und wirtschaftlichen Aspekten des Internet sowie der Mobilkommunikation.
ganzen Artikel lesen

Content Studie – Countdown läuft

Etwa ein Drittel der Online-Redaktionen in Unternehmen befragt die User, um den Erfolg ihrer Website zu messen. Dies ist ein Ergebnis, das sich bereits jetzt bei der aktuellen Content Studie abzeichnet. Nun geht die Befragung in die letzte Runde…
ganzen Artikel lesen

Netzrecherche – immer mit doppeltem Boden

Ohne das Netz kommt heute bei der Recherche niemand mehr aus – doch ungeprüft sollte man die Informationen nicht übernehmen.

Es gehörte eine zeitlang zum guten Ton, sich über den „Google-Journalismus“ zu mokieren und auch heute noch werden einige Autoren nicht müde, vor den Gefahren des Internets für Journalisten zu warnen. Hans Leyendecker etwa stellte vor kurzem fest:

„(…) auf eine schnelle Recherche in Suchmaschinen zurückzugreifen, gehört zu den neuen Sünden des Journalismus. (…) Internet-Recherchen führen deshalb auch Journalisten in die Irre.“
ganzen Artikel lesen